Wir sind bestens vernetzt!

    

 

Jetzt mit mehr Text und Fotoserie!: We love Europe/ „Lasst uns den europäischen Gedanken leben!“

Am heutigen Europatag der Schulen drückte unsere Schulgemeinde in fröhlicher Stimmung und im Beisein des Bundestagsabgeordneten Hellmich und unseres Bürgermeisters Dr. Schöne ihre große Sympathie für die europäische Idee aus.

„I love EU“ – Diese Botschaft bildeten die Schüler des Warsteiner Gymnasiums anlässlich des Europatags an Schulen. Musikalisch untermalt wurde diese Aktion von den Bläserklassen der Stufen fünf und sechs, die die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ vortrugen.

„Europa zu unterstützen ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je“, erklärte Bürgermeister Thomas Schöne in seiner Ansprache. Auch Wolfgang Hellmich, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses, der aufgrund des Europatags an die Schule gekommen war, thematisierte in einer Rede die Vorteile der EU. Im Anschluss daran waren die Oberstufenschüler eingeladen, ihre Fragen rund um Europa an Wolfgang Hellmich zu stellen. 

WP, 23.5.2017

 

 

Gymnasium beteiligt sich am Europatag an Schulen  MdB Wolfgang Hellmich zu Gast

„Heute ist Europatag an Schulen und das wollen wir kräftig feiern“, war Sozialwissenschafts- Lehrer Jan Harlaß gestern Morgen in Feierlaune. Zum ersten Mal beteiligte sich das Warsteiner Gymnasium an dem bundesweiten EU-Projekttag und hatte sich dazu gleich ein eindrucksvolles Projekt überlegt. Alle Schüler der Klassenstufen fünf bis elf hatten sich auf dem Schulhof versammelt, um den Schriftzug

„I ? EU“ zu bilden. Zugleich war MdB Wolfgang Hellmich zu Gast am Gymnasium, um den Schülern die große Bedeutung Europas vor Augen zu führen.

Zunächst ging es noch etwas chaotisch zu, als sich die Schüler und auch viele Lehrer auf dem Schulhof aufstellten, um gemeinsam den großen Schriftzug zu bilden. Jeder Schüler musste seinen Platz finden, die Schüler, die das große Herz bildeten, hatten sich sogar extra in rot gekleidet. Am Ende aber stand das großformatige Bekenntnis zu Europa und konnte vom Dach der Schule gelesen und fotografisch festgehalten werden.

Gleichzeitig spielten die Bläserklassen der Stufen fünf und sechs unter dem Dirigat von Klaus-Arthur Feller die Europahymne „Freude schöner Gotterfunken“. „Wir leben in Frieden und relativem Wohlstand, das haben wir Europa zu verdanken“, machte anschließend Bürgermeister Thomas Schöne deutlich, der mit seiner Teilnahme an der Aktion ebenfalls ein Zeichen für Europa setzen wollte. Er rief die Schülerinnen und Schüler dazu auf, in Europa einen „Weg der Freundschaft“ zu gehen: „Lasst uns den europäischen Gedanken leben, miteinander Spaß haben und Schranken abbauen!“ Auch SPD-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Hellmich, der der Einladung des Gymnasiums zum Europatag an Schulen gern gefolgt war, verwies auf die Bedeutung jedes Einzelnen für Europa: „Es sind die Menschen, die Europa machen.“ Hellmich betonte, dass jeder die Verpflichtung habe, für Europa zu kämpfen: „Europa ist wertvoll, diese Errungenschaft müssen wir bewahren.“

Nachdem der Abgeordnete auf dem Schulhof zunächst einige Worte an die gesamte Schülerschaft gerichtet hatte, gab er im Forum für die Schüler des 10. und 11. Jahrgangs noch einen Einblick in die Europapolitik aus der Sicht des Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses. „Jede vernetzte Glühbirne ist eine Angriffsfläche“, begann er seinen Vortrag mit dem Hinweis auf die Gefahren von Cyber- Angriffen. „Das Internet kennt keine nationalen Grenzen“, machte er deutlich, dass es im Bereich der Cyber- Abwehr „nur eine europäische Lösung geben kann.“

Nachdem er in seinem gut halbstündigen Vortrag einen Überblick über die Vielfalt der europäischen Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen gegeben hatte, bat Wolfgang Wolfgang Hellmich die Schüler um ein gemeinsames Gespräch: „Worum sollen wir uns kümmern, wo sehen Sie Probleme?“ Was konkret zur Bekämpfung der Fluchtursachen in afrikanischen Ländern getan wird, welche Gefahren von Diktator Kim Jong-un ausgehen könnten und wie hoch er die Wahrscheinlichkeit einschätzt, dass in den kommenden Jahren ein Krieg ausbrechen könnte, in den die deutsche Bevölkerung einbezogen wird, waren nur einige der Fragen, denen sich der Bundestagsabgeordnete im Forum stellen musste.

Ausführlich ging er auf die Interessen und Fragen der Schüler ein, die sich in den vergangenen Wochen bereits intensiv mit ihren Lehrern Conny Brandt und Jan Harlaß mit dem Thema Europa auseinandergesetzt haben.

Von Sylvia Weber, Soester Anzeiger vom 23.05.17

 

Zur Fotoserie I

 

Fotoserie II


Montag, 22. Mai 2017



Bookmark and Share



 

Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Gymnasium Warstein
© 2018 - Impressum