StuBO-Events

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Info-Quellen


 

In 20 Sekunden auf 1300 Grad

8b des Gymnasiums Warstein für Projekt Geistesblitze in Gesenkschmiede Mester

 

Im Rahmen des Projektes Geistesblitze besuchte die Klasse 8b des Warsteiner Gymnasiums kurz vor den Sommerferien die Firma Walter Mester im Gewerbegebiet Kalkofen bei Westendorf. Bei schönstem Sonnenschein ging es los mit dem Fahrrad nach Westendorf. Bei der Firma Mester konnten die Schülerinnen und Schüler die Herstellung einer Befestigung von Haltegriffen in Bussen verfolgen.

 

Zunächst wurden die Schüler von Ralf Mester begrüßt, der gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder die Firma leitet und die Besucher persönlich durch die Firma führte.

Die Produktion der Haltegriffe startete in der mit 1700 Tonnen Stahl gefüllten Lagerhalle, sechs Meter lange Stahlstangen wurden in kurze Stücke geschnitten, danach wurde es laut und die gesamte Klasse inklusive der Klassenlehrerin Rosa Lindenberg musste Gehörschutz tragen, denn in der Schmiede herrschte eine Lautstärke von 130 Dezibel. Der Stahl wurde in weniger als 20 Sekunden auf 1300 Grad Celsius erhitzt. Schwere Maschinen mit einer Kraft von 1,6 Tonnen formten den glühenden Stahl zum gewünschten Produkt, das nun abkühlen musste und anschließend entzundert wurde, damit eine glatte Oberfläche entstand. Währenddessen durfte die Klasse die Halle betreten, in der die Werkzeuge, Stahlblöcke mit ausgefrästen Hohlräumen mit Hilfe von Computern, automatisch hergestellt werden.

 

Die Firma Walter Mester ist seit 1973 im Kalkofen ausgesiedelt ist. Ursprünglich hatte der Betrieb seinen Sitz in Sichtigvor, wo seit Anfang des letzten Jahrhunderts überwiegend Ketten geschmiedet wurden, bevor 1960 der erste Gesenkschmiedehammer angeschaffte wurde. Seit dem Umzug wurde die Produktion umgestellt auf die Herstellung von Schmiederohlingen für die verschiedensten Anwendungen, zum Beispiel im Bereich des Maschinen- und Fahrzeugbaus.




Gymnasium Warstein
© 2018 - Impressum